So. Mrz 3rd, 2024

Bonn – Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr Millionen von verbotenen Produkten vom Markt genommen. Wie die Bonner Behörde bekannt gab, beanstandete sie insgesamt mehr als 8000 unterschiedliche Gerätetypen mit einer Stückzahl von 73 Millionen.
Agentur-Präsident Müller sagte, der Trend zu unzulässigen Produkten aus Drittstaaten setze sich fort. Dabei geht es besonders oft um mangelhafte Elektrogeräte. So untersagte die Bundesnetzagentur den Verkauf von Millionen Stromsparboxen, die die hiesigen Sicherheitsvorschriften nicht erfüllten. Nach den Angaben der Behörde verstoßen besonders oft Angebote in Online-Shops gegen die Vorschriften. Im Einzelhandel wurden knapp 3000 Gerätetypen überprüft und 31 aus dem Verkehr gezogen. – BR

Kommentar verfassen