Fr. Dez 2nd, 2022

Berlin: Im Streit über einen möglichen Weiterbetrieb des Atomkraftwerks Isar 2 bei Landshut äußert das Bundesumweltministerium massive Kritik an der Einschätzung des TÜV Süd.
Diese genüge in weiten Teilen „nicht den Anforderungen an ein Gutachten“, heißt es in einem internen Vermerk des Ministeriums, aus dem die Süddeutsche Zeitung zitiert. So seien eine Reihe von Aussagen zur Sicherheit Spekulation. In anderen Fällen würden Bewertungsmaßstäbe nicht benannt oder verschleiert. Das Gutachten sollte deshalb nicht zur staatlichen Entscheidungsfindung herangezogen werden, so das Bundesumweltministerium. – Bayerns Umweltminister Glauber hatte sich noch am Donnerstag auf das TÜV-Papier gestützt. Demnach sei ein Weiterbetrieb des Kernkraftwerks Isar 2 technisch möglich, auch Sicherheitsbedenken stünden dem nicht entgegen. – BR

Kommentar verfassen