Fr. Okt 7th, 2022

Berlin: Der Klimawandel trifft nach Einschätzung der Bundesregierung zunehmend die deutschen Bauern.
Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir sagte, dass sich jetzt bereits Bauern auf die Klimaveränderungen einstellten. Sie pflanzten zunehmend Sorten an, die mit Hitze und Trockenheit besser umgehen könnten. Özdemir erklärte mit Blick auf die Preise, sie stiegen besonders dort, wo auch die Produktionskosten höher seien. Hier müsse der Landwirtschaft geholfen werden, etwa damit, vom synthetischen Dünger wegzukommen. Der werde energieintensiv und mit russischem Gas hergestellt. In Deutschland wurden heuer etwas mehr als 22 Millionen Tonnen Winterweizen geerntet. Das ist ein Plus von 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, aber 0,8 Prozent weniger als im mehrjährigen Durchschnitt. – BR

Kommentar verfassen