Mo. Okt 3rd, 2022

Berlin: Die Teilmobilmachung von 300.000 russischen Reservisten für den Ukraine-Feldzug wird von vielen Politikern als Zeichen der Schwäche gesehen.
Bundeskanzler Scholz ließ mitteilen, er könne sich den Schritt nur so erklären, dass der russische Angriff bislang nicht erfolgreich verlaufen sei. Rückzüge aus dem Raum Kiew und nun aus dem Nordosten der Ukraine zeigten, dass die Ukraine sich auch dank deutscher Hilfe sehr wirksam verteidige. Finanzminister Lindner sagte, die Ukraine lasse sich von der Teilmobilmachung nicht einschüchtern und das sollte auch Deutschland nicht tun. Der FDP-Verteidigungspolitiker Lechte erklärte, in Moskau greife offenbar Verzweiflung um sich. Unionsfraktionsvize Wadephul äußerte sich ähnlich, forderte aber auch mehr Unterstützung mit schweren Waffen. Deutschland müsse den entscheidenden Schritt gehen und Kampf- und Schützenpanzer liefern. – BR

Kommentar verfassen