Fr. Sep 24th, 2021

Berlin: Im Streit über die Gaspipeline Nord Stream 2 ist offenbar ein deutsches Verhandlungsteam in die USA gereist. Das berichten die Zeitungen der Funke-Medien-Gruppe unter Berufung auf deutsche und amerikanische Regierungskreise.
Die US-Regierung ist gegen die Ostsee-Pipeline, die die Kapazität von russischem Gas nach Deutschland deutlich erhöhen wird. Washington befürchtet, Europa mache sich damit zu stark von Russland abhängig. US-Präsident Biden bezeichnet Nord Stream 2 als “schlechten Deal für Europa”, will aber, anders als sein Vorgänger Trump, die Beziehung zu Deutschland nicht im Streit um die Pipeline aufs Spiel setzen. Biden selbst tritt ab kommender Woche seine Europa-Reise an und will am G7-Gipfel im britischen Cornwall teilnehmen. – BR

Kommentar verfassen