Mo. Jul 4th, 2022

Berlin: Die Drosselung russischer Gaslieferungen führt zu Diskussionen in Deutschland: Der stellvertretende Unionsfraktionschef Spahn fordert, hierzulande mehr Strom aus Kohlekraftwerken zu erzeugen.
Er übte deutliche Kritik an Wirtschaftsminister Habeck und sagte, dieser solle erst einmal selbst handeln, anstatt die Deutschen zum Frieren aufzufordern. Ähnlich äußerte sich der Präsident des Industrieverbands, Russwurm. Er sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe, sein Appell sei es, die Gasverstromung jetzt schon zu stoppen und sofort Kohlekraftwerke aus der Reserve zu holen. Einwände bezüglich des Klimaschutzes wies er zurück. Seiner Ansicht nach ist es für die CO2-Emmissionen nicht erheblich, ob im Winter mehr Kohle verstromt wird. Es gehe um kurzfristige Überbrückungsmaßnahmen, so Russwurm. Die Bundesnetzagentur warnt, dass es für Unternehmen bereits im Sommer zu Kürzungen kommen könnte. – BR

Kommentar verfassen