Mi. Sep 22nd, 2021

Berlin: Die Diskussion um den Inzidenzwert als alleinigen Richtwert bei der Beurteilung der Pandemielage wird lauter. Neben Baden-Württemberg und Niedersachsen wollen sich immer weniger Bundesländer ausschließlich nach den reinen Inzidenzwerten richten.
Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur kündigten zahlreiche Landesregierungen an, zur Bewertung des Infektionsgeschehens künftig weitere Kriterien heranzuziehen. Der Vorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gaß, sagte, die Risikogruppen seien durch die Impfung in hohem Maß geschützt. Das zeige sich auch bei den Neuaufnahmen in den Krankenhäusern. Sinnvoller sei jetzt ein Mix aus verschiedenen Indikatoren wie Impffortschritt und Auslastung der Kliniken. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist heute auf 32,7 gestiegen, gestern lag sie noch bei 30,1. – BR

Kommentar verfassen