Mo. Aug 2nd, 2021

Eichstätt – Bei der Polizeiinspektion Eichstätt gingen Mittwochmittag (03.02.2021) mehrere Mitteilungen von Bürgern ein, die von angeblichen Enkeln angerufen wurden. In nur einer Stunde kam es zu vier Anrufen, die bei der Polizei mitgeteilt wurden. Die Masche war in allen Fällen identisch.
Die Betrüger gaben sich am Telefon als Enkel aus täuschten eine Notsituation vor, um die Angerufenen zu einer Geldabholung oder Überweisung zu bewegen. In allen vier Fällen wurde jedoch die Betrugsmasche erkannt und es blieb bei den Versuchen. Es kam zu Anrufen in Nassenfels, Adelschlag, Buxheim und Eichstätt. Es ist mit weiteren Auftreten gleichgelagerter Fälle zu rechnen.

Um nicht Opfer eines solchen Betrugs zu werden gibt die Polizeiinspektion Eichstätt folgende Tipps:
– Seien Sie grundsätzlich misstrauisch bei derartigen Anrufen!
– Beenden sie im Zweifelsfall das Gespräch schnellstmöglich, ohne persönliche Daten bzw. Informationen über vorhandene Wertgegenstände oder Bargeld preiszugeben!
– Gehen Sie nicht auf Forderungen zur Überweisung oder Übergabe von Geldbeträgen ein!
– Die echte Polizei fordert niemals Bargeld, Überweisungen oder Wertgegenstände von Ihnen!
– Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen!
– Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei unter einer dem Telefonbuch entnommenen Telefonnummer an, in eiligen Fällen auch unter der Notrufnummer 110 – benutzen sie dabei aber nicht die Rückruftaste, sonst landen Sie möglicherweise wieder bei den Betrügern!
– Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung!
– Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit: Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis!
– Sprechen Sie auch mit ihren Angehörigen über das Phänomen und warnen Sie sie vor dem Vorgehen der Täter!

Kommentar verfassen