Do. Dez 2nd, 2021

Glasgow: Auf dem UN-Klimagipfel haben Vertreter von Entwicklungsländern die Industriestaaten dazu aufgerufen, ihren Schadstoffausstoß bis 2030 zu halbieren.
Außerdem müssten die finanziellen Zusagen für ärmere Staaten eingehalten werden, sagte ein Regierungsvertreter aus Bhutan, der Sprecher einer Gruppe der am wenigsten entwickelten Länder ist. Die betroffenen Staaten seien für nur ein Prozent der globalen klimaschädlichen Emissionen verantwortlich, ihre Bewohner litten aber jetzt schon tagtäglich unter dem Klimawandel. Das vor mehr als 10 Jahren gegebene Versprechen, jedes Jahr 100 Milliarden Dollar zur Bewältigung der Klimafolgeschäden zur Verfügung zu stellen, werde erst mit Verspätung erreicht. Dies sei sehr enttäuschend. – BR

Kommentar verfassen