So. Jul 21st, 2024

Baden-Baden, 16.05.2023. – Bereits mit „Euphoria“ stürmte Loreen 2012 an die Spitze der europäischen Musikcharts. Nun schickt sich die frischgebackene, abermalige Gewinnerin des „Eurovision Song Contest“ an, diesen Erfolg zu wiederholen. „Tattoo“ ist derzeit der meistgestreamte Song in Belgien, den Niederlanden und der Schweiz sowie das beliebteste „ESC“-Lied in Deutschland, Frankreich und Spanien. Dies zeigt eine Sonderauswertung von GfK Entertainment für neun verschiedene Länder. Einzig in Italien, Österreich und Portugal kommen die nationalen Beiträge von Marco Mengoni („Due Vite“), Teya & Salena („Who The Hell Is Edgar?“) bzw. Mimicat („Ai Coração“) noch besser an.

„Queen of Kings“ lautet der Beitrag von Alessandra, die auch beim Musikstreaming eine wahre Königin ist. Nach Loreen erzielt die Norwegerin den europaweit zweitstärksten „Eurovision“-Song der vergangenen Tage. Dahinter stehen der Finne Käärijä („Cha Cha Cha“) und das „Unicorn“ der israelischen Teilnehmerin Noa Kirel.

Insgesamt herrscht die größte „ESC“-Begeisterung in Belgien, wo acht Titel aus dem Musikwettbewerb die Top 100 erreichen. Auch in den Niederlanden und der Schweiz, die jeweils fünf „ESC“-Beiträge unter den 100 meistgestreamten Tracks listen, sitzen viele Fans. Die deutschen Kandidaten Lord of the Lost („Blood & Glitter“), die am Samstag auf dem letzten Platz landeten, punkten in ihrem Heimatland sowie in Österreich. Der Schweizer Remo Forrer („Watergun“) ist international u. a. in Österreich und den Niederlanden gefragt, während das österreichische Duo Teya & Salena („Who The Hell Is Edgar?“) sogar in nahezu jedem Land häufig gestreamt wird.

Grundlage der Sonderauswertung sind kostenpflichtige und werbefinanzierte Streams für den Zeitraum 12. bis 14. Mai 2023. Folgende Länder wurden berücksichtigt: Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich, Portugal, Schweiz und Spanien. – Hans Schmucker, GfK Entertainment

Kommentar verfassen