Do. Dez 1st, 2022

Brüssel: Die EU-Staats- und Regierungschefs haben auf ihrem Gipfeltreffen eine Teileinigung im Energiestreit erzielt.
Wie EU-Ratspräsident Michel in der Nacht auf Twitter schrieb, sind sie überein gekommen, Maßnahmen zur Eindämmung der Energiepreise für Haushalte und Unternehmen auszuarbeiten. Nach Angaben von Bundeskanzler Scholz verständigten sich die Länder auf gemeinsame Gaseinkäufe, die auf Vorschlag der EU-Kommission teils verpflichtend sein sollen. Scholz sagte wörtlich: „Ich finde das einen guten Fortschritt“. Außerdem sollen die EU-Energieminister am kommenden Dienstag prüfen, wie Preisausschläge durch Spekulation am Gasmarkt verhindert werden können. Noch keine Einigung gibt es bei der Frage, ob es eine gemeinsame Obergrenze für Gaspreise geben soll. Scholz lehnt einen solchen europaweiten Höchstpreis ab. – BR

Kommentar verfassen