Sa. Okt 16th, 2021

Fürth: Der Flächenverbrauch in Bayern hat sich im vergangenen Jahr wieder beschleunigt – und das, obwohl CSU und Freie Wähler diesen bis 2030 eigentlich deutlich bremsen wollen.
Zahlen des Statistischen Landesamts in Fürth zufolge wurden 2020 fast 42 Quadratkilometer bebaut. Das entspricht einer Fläche fast so groß wie das Stadtgebiet von Coburg. Eine Ursache ist dem Landesamt zufolge der anhaltende Boom beim Wohnungsbau, aber auch beim Ausbau von Industrie- und Gewerbeflächen. Die meisten Wohnhäuser und Wohngebiete entstanden vergangenes Jahr in Niederbayern, die wenigsten in Unterfranken. – BR

Kommentar verfassen