Mo. Jul 4th, 2022

Bayerns Innen- und Kommunalminister Joachim Herrmann begrüßt geplante Fusion der Landesbausparkassen Bayern und Südwest zur größten öffentlich-rechtlichen Bausparkasse in Deutschland: Synergien nutzen für eine zukunftsfähige und starke Landesbausparkasse in Süddeutschland

München – Die LBS Bayerische Landesbausparkasse und die LBS Landesbausparkasse Südwest haben heute bekannt gegeben, in Fusionsverhandlungen einzutreten. Durch einen Zusammenschluss der Institute würde die größte öffentlich-rechtliche Bausparkasse in Deutschland mit einer Bilanzsumme von rund 37 Milliarden Euro entstehen. „Ich halte das für ein ausgesprochen kluges Vorhaben. Durch eine Fusion werden Synergien genutzt und eine zukunftsfähige und starke Bausparkasse für die wirtschaftlich stärkste Region Deutschlands geschaffen“, betonte der für die Sparkassenaufsicht in Bayern zuständige Innenminister Joachim Herrmann.

Die Bausparkassen sind – ebenso wie die Sparkassen und andere Finanzinstitute – erheblichen Marktveränderungen und einem verschärften Wettbewerbsumfeld mit Ertrags- und Kostendruck, steigenden regulatorischen Anforderungen sowie den Auswirkungen einer jahrelangen drastischen Niedrigzinsphase unterworfen. „Mit der geplanten Fusion können die Bausparkassen die aktuellen Herausforderungen besser bewältigen und die Leistungsfähigkeit der LBS in Süddeutschland langfristig sichern“, erklärte Herrmann.

Das Innenministerium wird für die Fusion zusammen mit den anderen beteiligten Ländern Entwürfe für die gesetzliche Grundlage schaffen: Neben einem Staatsvertrag zwischen Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz müssen auch Änderungen im Sparkassengesetz auf den Weg gebracht werden. Die neue Landesbausparkasse Süd soll ihren Sitz in Stuttgart und München haben. Daneben sind zwei weitere Standorte in Mainz und Karlsruhe geplant. Die Landesbausparkasse Süd-West war 2016 aus einer Fusion der Landesbausparkasse Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz entstanden. – Oliver Platzer, Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration

Kommentar verfassen