Di. Mai 21st, 2024

„Grüne Engel“ und „Grüne Junior Engel“ aus der Oberpfalz ausgezeichnet

München – Der Natur- und Umweltschutz lebt vom Ehrenamt. Die freiwilligen Helfer leisten einen wertvollen Beitrag für den Erhalt der Artenvielfalt in Bayern. Das betonte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber bei der Verleihung der diesjährigen Auszeichnung „Grüner Engel“ und „Grüner Junior Engel“ an Ehrenamtliche aus der Oberpfalz.
Die Festveranstaltung fand im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz statt. Glauber: „Natur- und Umweltschutz ist ohne den unermüdlichen Einsatz der vielen Ehrenamtlichen nicht denkbar. Gleichzeitig sind die ´Grünen Engel´ Vorbilder für den ehrenamtlichen Nachwuchs in der Naturschutzarbeit. Naturschutz ist ein Mitmach-Projekt. Nur gemeinsam können wir Bayerns wunderschöne Naturheimat erhalten. Die Auszeichnung mit dem ´Grünen Engel´ ist Würdigung und Dank für besonders vorbildlichen und nachhaltigen Natur- und Umweltschutz.“

Die Ehrenamtlichen schaffen durch ihr besonderes Engagement beispielsweise neuen Lebensraum für Insekten und andere Tiere, setzen sich für Jungvögel und den Schutz der Brutgebiete von Wiesenbrütern ein, retten Amphibien bei ihren Wanderungen und stärken die Biodiversität im gesamten Freistaat. Die Auszeichnung „Grüner Engel“ wird seit 2011 verliehen. Zudem werden seit 2018 Kinder und Jugendliche als „Grüne Junior Engel“ für ihren besonderen Einsatz im Naturschutz ausgezeichnet.

Die Auszeichnungen wurden verliehen an:
„Grüner Junior Engel“:
– Jugendfeuerwehr Konnersreuth, 95698 Konnersreuth

„Grüner Engel“:
– Gerald Hoch, 95682 Brand
– Behzad Girlinger, 93105 Tegernheim
– Rudolf Müller, 92262 Birgland
– Jutta Vogl, 93413 Cham
– KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, 92696 Flossenbürg
– Horst Jung, 92318 Neumarkt-Woffenbach
– Richard Sitzberger, 93195 Wolfsegg


Dr. Thomas Marzahn, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Kommentar verfassen