Di. Okt 4th, 2022

Berlin: Bundeswirtschaftsminister Habeck hat angekündigt, den Mittelstand angesichts von Inflation und gestiegenen Energiepreisen gezielt zu entlasten.
Er arbeite an Unterstützungsprogrammen, die Unternehmen helfen, unabhängig davon, ob sie im internationalen Wettbewerb stehen, sagte der Grünen-Politiker in der ARD-Sendung „Maischberger“. Als Beispiele nannte er Bäckereien, Reinigungsfirmen und Handwerksbetriebe. Grundsätzlich müssten finanzielle Möglichkeiten zielgenau eingesetzt werden, sagte Habeck weiter. Denkbar sei etwa, dass der Staat den Anteil der Energiekosten am Umsatz oder an den Produkten übernehme. Habeck verteidigte zudem seine Entscheidung, zwei Atomkraftwerke über das Jahresende hinaus weiter zu betreiben. Er sei als Wirtschaftsminister zuständig für die Energiesicherheit in Deutschland, sagte er. Darum habe er den Stresstest für die AKWs verantwortet und die Konsequenzen daraus gezogen. – BR

Kommentar verfassen