So. Sep 25th, 2022

New York: UN-Generalsekretär Guterres hat sich für eine entmilitarisierte Zone rund um das bedrohte Atomkraftwerk Saporischschja ausgesprochen.
Er schloss sich damit Forderungen der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA an. Deren Direktor Grossi sagte vor dem UN-Sicherheitsrat, die Situation in Saporischschja sei ein Spiel mit dem Feuer. Es könnte sich etwas sehr, sehr Katastrophales ereignen. Laut IAEA war die Stromversorgung des AKWs wegen militärischer Aktivitäten bereits mehrmals unterbrochen. Zudem stehe das ukrainische Personal des Werks ständig unter hohem Stress, wodurch menschliche Fehler zunehmen könnten. Auch dürften die Angestellten sich in der Anlage nicht frei bewegen – das könnte die Reaktion auf einen Notfall beeinträchtigen. Das AKW ist von russischen Soldaten besetzt, wird aber nach wie vor von der ukrainischen Belegschaft betrieben. Zuletzt war es mehrfach unter Beschuss geraten. – BR

Kommentar verfassen