Fr. Feb 3rd, 2023

Windhuk: Wirtschaftsminister Habeck hat in Namibia für eine Zusammenarbeit bei grünem Wasserstoff geworben.
In Namibias Hauptstadt Windhuk verhandelte er darüber mit Präsident Geingob. Habeck sagte, Deutschland unterbreite Namibia ein Angebot, das sich vielleicht von den Offerten anderer, energiehungriger Staaten unterscheide. Nach seinen Worten liegt es im Interesse Berlins, dass sich Namibia stärker entwickelt, die Menschen Jobs finden und die Arbeitslosigkeit sinkt. In dem südwestafrikanischen Land ist ein großes Projekt zum Aufbau einer Produktion von grünem Wasserstoff geplant. Es hat ein Volumen von knapp zehn Milliarden Euro. Beteiligt ist auch eine deutsche Firma. Grüner Wasserstoff, der aus erneuerbaren Energien hergestellt wird, soll eine Schlüsselrolle beim klimafreundlichen Umbau der Wirtschaft hierzulande spielen. – BR

Kommentar verfassen