Do. Mai 19th, 2022

Jakarta: Indonesien will seine Hauptstadt Jakarta in den Regenwald der Insel Borneo verlegen.
Das Parlament hat ein entsprechendes Gesetz verabschiedet. Damit ist der Weg frei für den Bau des neuen Regierungssitzes namens Nusantara. Gründe für den Umzug der Hauptstadt sind der steigende Meeresspiegel und eine überlastete Infrastruktur. Im Großraum Jakarta leben mehr als 30 Millionen Menschen. Die indonesische Hauptstadt ist von Überschwemmungen infolge des Klimawandels betroffen. Laut Experten könnte bis zum Jahr 2050 ein Drittel der Stadt überflutet sein. Umweltschützer glauben, dass die neue Hauptstadt auf Borneo Ökosysteme zerstören wird. ///Der Baubeginn für die neue Metropole war schon für 2020 geplant, musste wegen der Corona-Pandemie aber verschoben werden. – BR

Kommentar verfassen