Do. Mai 19th, 2022

Den Haag: Der Internationale Strafgerichtshof hat Ermittlungen zu möglichen Kriegsverbrechen in der Ukraine aufgenommen.
Chefankläger Karim Khan teilte mit, die Sammlung von Beweismitteln habe begonnen. Er habe dafür die Unterstützung von 39 Vertragssttaaten bekommen. Die Ermittlungen betreffen demnach die Geschehnisse in der Ukraine seit 2014, als im Osten des Landes der Konflikt zwischen pro-russischen Separatisten und der ukrainischen Armee begonnen hatte. Laut Khan gibt es plausible Gründe für die Annahme, dass seitdem sowohl mutmaßliche Kriegsverbrechen als auch Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen wurden. Die Untersuchung solle sich auf mögliche Verbrechen aller Parteien in dem Konflikt richten, so der Chefankläger. Russland erkennt das internationale Strafgericht nicht an. – BR

Kommentar verfassen