Mi. Mai 22nd, 2024

Reykjavik: In Island wächst die Gefahr eines Vulkanausbruchs nahe der Hauptstadt, nachdem es auf der Insel zahlreiche Erdbeben gegeben hat.
In der vergangenen Nacht wurde eine Ortschaft mit rund 4.000 Einwohnern evakuiert; nach Einschätzung von Experten hatte sich Magma im Gebiet unterhalb des Ortes ausgebreitet. In der Umgebung wurden nach Angaben des nationalen Wetterdienstes etwa 500 Erdbeben gemessen, 14 davon mit einer Stärke von über 4,0. Die Behörden haben dort bereits den Notstand ausgerufen und so den Zivilschutz in Alarmbereitschaft versetzt. Schon am Donnerstag war die Touristenattraktion Blaue Lagune im Südwesten Islands aus Sicherheitsgründen geschlossen worden. – BR

Kommentar verfassen