Mo. Jun 21st, 2021

Berlin: Die Lage von Kindern und Jugendlichen in der Pandemie ist nach Ansicht von Fachärzten dramatisch. Es gebe psychiatrische Erkrankungen in einem Ausmaß, wie man es noch nie erlebt habe, hieß es vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.
In den Psychiatrien finde eine Triage statt, sagte ein Sprecher der Rheinischen Post. Wer nicht suizidgefährdet sei und „nur“ eine Depression habe, werde gar nicht mehr aufgenommen. Es sei absolut notwendig, Kindern wieder ein normales soziales Leben zu ermöglichen, ergänzte der Präsident der Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Dötsch. Er forderte, Schulen und Kitas mit angemessenen Testungen umfassend zu öffnen. Es sei an der Zeit, das Ruder herumzureißen. – Der deutsche Lehrerverband machte sich ebenfalls für eine Rückkehr zum vollständigen Präsenzunterricht stark. Präsident Meidinger befürwortet dies derzeit ab Inzidenzwerten von unter 50. – BR

Kommentar verfassen