Sa. Mai 8th, 2021

Zwei Legenden verstärken den magischen Glanz des berühmten Kohinoor-Diamanten: Sein Besitzer wird ein Weltreich regieren. Aber niemals darf ihn ein Mann tragen.

Kohinoor bedeutet: Berg des Lichts. Doch einst funkelte der Stein über Lawinen der Zerstörung.

Um 1304 gehörte er dem Radscha Ala Ud-Din, dem Herrscher von Malwa. Dann glitzerte er unter den Schätzen indischer Großmogul. 1739 eroberte Nadir, der Schah von Persien, Indien. Er brachte den Stein durch eine List in seinen Besitz und nannte ihn Kohinoor.

1747 wurde Nadir bei einer Palastrevolution ermordet. Der Stein verschwand, tauchte bald bei den Königen von Afghanistan auf und gelangte schließlich in den Besitz des Randschir Singh in Lahore, dessen Turban er schmückte bis die Engländer einen Sikh-Aufstand blutig niederschlugen. 1850 übergab die Ostindische Kompanie den wertvollen Stein ihrer Königin Viktoria. Dann schmückte der ursprünglich runde, 186 Karat schwere Stein als ovaler Brillant von 108,9 Karat an hervorragender Stelle die Krone der englischen Königin Mary und glänzte später über dem Haupt der derzeitigen Königsmutter. Kein britischer König hat ihn je getragen.

Kommentar verfassen