Do. Aug 5th, 2021

München: Der Lehrer- und Lehrerinnenverband in Bayern hat die für Mitte März geplanten Schulöffnungen scharf kritisiert. Verbandpräsidentin Fleischmann sagte im BR, der maximale Gesundheitsschutz sei nicht gegeben.
Es fehle an Tests und Impfungen. Der Bundesverband der deutschen Hausärzte warnte vor einem Ansturm auf Arztpraxen wegen der angekündigten Schnelltests. Der Bundesvorsitzende Weigeldt kritisierte in der „Rheinischen Post“, anders als etwa in Österreich seien in Deutschland viel zu wenige Tests viel zu spät bestellt worden. Wirtschaftsminister Altmaier verteidigte die Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern. Der „Saarbrücker Zeitung“ sagte der CDU-Politiker, man habe einen Öffnungsplan beschlossen mit vielen stufenweisen Lockerungen, die angemessen und am Gesundheitsschutz orientiert seien. Kanzleramtschef Braun verwies am Abend im ZDF darauf, dass es bei steigenden Zahlen auch wieder Schließungen geben müsse. Das Robert-Koch-Institut meldet heute Früh 10.580 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 65,4 gestiegen. – BR

Kommentar verfassen