Sa. Feb 4th, 2023

Bergungsarbeiten dauern bis Mittwochvormittag an
Wolnzach, Lkrs. Pfaffenhofen a.d.Ilm – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam ein Sattelzuggespann auf der A93 von der Fahrbahn ab, was aufwendige Bergungsarbeiten nach sich zog. Der 53-jährige Fahrer aus Tschechien befuhr gegen 00:50 Uhr die A93 in Fahrtrichtung Holledau auf dem rechten Fahrstreifen. Ungefähr auf halber Strecke zwischen der AS Mainburg und der AS Wolnzach fiel er aufgrund von Übermüdung kurzzeitig in Sekundenschlaf und kam dabei nach rechts von der Fahrbahn ab.
Der Sattelzug durchbrach zunächst die Leitplanke und riss dabei mehrere Teile aus der Verankerung, bis er nach ca. 100 Meter Fahrt parallel zur Fahrbahn im Grünstreifen zum Stehen kam. Da an dieser Stelle der Randstreifen entlang der Fahrbahn sehr abschüssig verläuft, kippte der Sattelzug zur Seite, bis er in einem Winkel von ca. 45 Grad parallel zur Fahrbahn und auf der Böschung aufliegend zum Stillstand kam. Der Fahrer konnte sich anschließend selbstständig aus dem Führerhaus befreien und blieb unverletzt. Durch den Aufprall wurde jedoch der Tank der Zugmaschine aufgerissen und mehrere hundert Liter Kraftstoff traten daraus aus.

Zur Absicherung und Bergung des Fahrzeugs waren die Freiwilligen Feuerwehren Mainburg und Rottenegg mit starken Kräften vor Ort. Durch einen Abschleppdienst wurde das Gespann mit einem Kran zunächst aus der Böschung gehoben, anschließend wurden durch das Wasserwirtschaftsamt die aufwendigen Baggerarbeiten zur Reinigung des Grünstreifens vom ausgelaufenen Kraftstoff durchgeführt. Ab ca. 03 Uhr bis 08:30 Uhr musste zur Durchführung der Bergungsarbeiten die A93 in Fahrtrichtung Holledau voll gesperrt werden. Momentan dauern die Arbeiten am Erdreich durch das Wasserwirtschaftsamt, voraussichtlich für mehrere Stunden, noch an, hierzu bleibt der rechte Fahrstreifen zunächst gesperrt.

Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50.000€. Den Fahrer erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge körperlicher Mängel. – Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt

Kommentar verfassen