Do. Mai 19th, 2022

Berlin: Der ukrainische Botschafter Melnyk hat sich von der Fernsehansprache von Bundeskanzler Scholz zum Jahrestag des Weltkriegsendes enttäuscht gezeigt.
Man hätte sich in der Rede viel mehr Konkretes dazu gewünscht, wie der Bundestagsbeschluss zur Lieferung schwerer Waffen umgesetzt werden solle, sagte Melnyk bei Anne Will im Ersten. Da habe man leider nicht viel Neues gehört. Scholz hatte in seiner Ansprache gesagt, die zentrale Lehre aus der Geschichte zwischen 1933 und 45 laute: „Nie wieder“. Deshalb verteidige man Recht und Freiheit und unterstützte die Ukraine im Kampf gegen den Aggressor. Zugleich ging Scholz auf die Sorge ein, der Krieg Russlands gegen die Ukraine könnte sich auf andere Länder ausweiten. Es wäre falsch, dies einfach abzutun, aber Angst dürfe auch nicht lähmen, so der Kanzler. – BR

Kommentar verfassen