Di. Sep 28th, 2021

Berlin: Rund 1,2 Millionen Mini-Jobbern in Deutschland droht die Altersarmut.
Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, zahlt nur jeder fünfte Mini-Jobber zwischen 25 und 65 Jahren Beiträge in die Rentenkasse ein und erwirbt so Ansprüche auf eine gesetzliche Rente. Den betroffenen Minijobbern bleibe damit im Alter nur die Grundsicherung. Die Linke spricht von Beschäftigungsverhältnissen zweiter Klasse und verlangt, dass Geringverdiener besser abgesichert werden. – BR

Kommentar verfassen