Sa. Mrz 2nd, 2024

München: In Bayern sollen bis 2030 1.500 Kilometer neue Radwege und ein landesweit durchgängiges Verbindungsnetz entstehen.
Das sieht der Entwurf des neuen Radgesetzes vor, den die Regierungsfraktionen von CSU und Freien Wählern vorgestellt haben. Außerdem soll die Mitnahme des Fahrrads im Schienenverkehr für einen Euro pro Fahrt und Fahrrad möglich sein. Das Gesetz soll bereits Morgen in erster Lesung im Landtag diskutiert werden. Die Kosten für die Maßnahmen schätzt die Koalition auf rund 560 Millionen Euro. Die Staatsregierung steht in Sachen Radgesetz im Wahljahr unter besonderem Handlungsdruck. Am 7. Juni will der bayerische Verfassungsgerichtshof entscheiden, ob das von mehr als 100.000 Unterstützern beantragte Rad-Volksbegehren im Freistaat rechtlich zulässig ist. – BR

Kommentar verfassen