Do. Apr 18th, 2024

Traunstein: Das Landgericht hat einen 22-Jährigen zu neun Jahren Jugendstrafe wegen Mordes an der Studentin Hanna verurteilt. Nach Auffassung des Gerichts hat der damals 20-Jährige Hanna im Oktober 2022 auf dem Heimweg nach einem Clubbesuch in Aschau im Chiemgau aus sexuellen Motiven angegriffen und schwer verletzt in einen Bach geworfen.
Dort war die Studentin dann ertrunken. Mit dem Urteil folgt das Gericht weitgehend der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte Freispruch gefordert und mittlerweile angekündigt, Revision einzulegen. Hannas Eltern hatten als Nebenkläger an dem Prozess teilgenommen. Ihr Anwalt hatte in seinem Plädoyer gesagt, für die Eltern stelle sich tausendfach die Frage nach dem Warum. Diese Frage sei in dem Prozess bedauerlicherweise unbeantwortet geblieben. – BR

Kommentar verfassen