Mo. Jun 21st, 2021

Marl: Bei den diesjährigen Grimme-Preisen hat das öffentlich-rechtliche Fernsehen klar dominiert. 14 der 18 undotierten Preise gingen an Produktionen oder Akteure von ARD-Anstalten und des ZDF.
In der Kategorie Information und Kultur wurde etwa der Dokumentarfilm „Loveparade – Die Verhandlung“ von WDR und Arte ausgezeichnet. In der Kategorie Fiktion gewann die Lockdown-Serie „Drinnen – Im Internet sind alle gleich“ von ZDF und ZDFneo. – Das Grimme-Institut zeichnet heuer zum 57. Mal herausragende Fernseh-Leistungen aus. Die Preise sollen am 27. August im nordrhein-westfälischen Marl verliehen werden. – BR

Kommentar verfassen