Mo. Jul 4th, 2022

Washington: Knapp drei Wochen nach dem Massaker an einer Grundschule in Texas hat sich eine überparteiliche Gruppe im US-Senat auf Vorschläge für einen besseren Schutz vor Schusswaffengewalt geeinigt.
Dazu gehört unter anderem eine intensivere Überprüfung von potenziellen Waffenkäufern im Alter von unter 21 Jahren. Das von US-Präsident Biden und anderen Demokraten geforderte Verbot von Sturmgewehren ist dagegen nicht vorgesehen. Mitte Mai hatte 18-Jähriger in Texas 19 Kinder und zwei Lehrerinnen erschossen. Deswegen hatten dieses Wochendende in vielen US-Städten zehntausende Menschen für schärfere Waffengesetze demonstriert. – BR

Kommentar verfassen