Di. Sep 28th, 2021

München: Nach den Protestaktionen gegen die Internationale Automobilausstellung IAA ermittelt die Polizei gegen 24 Demonstrierende.
Die Beschuldigten wurden wegen des Verdachts der Nötigung sowie gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr angezeigt. Gegen fünf von ihnen wurden außerdem Haftanträge gestellt, weil ihre Identität nicht zu klären war. Neun Gegner der IAA müssen bereits bis zum Ende der Messe in polizeilichem Gewahrsam bleiben, weil die Behörden von ihnen ähnliche Protestaktionen wie gestern erwarten. Elf weiteren Personen könnte das derzeit noch drohen. Zum Auftakt der IAA hatten sich Umweltaktivisten gestern von Autobrücken abgeseilt und Verkehrsschilder überklebt. Die Polizei musste die Fahrbahnen sperren. – BR

Kommentar verfassen