Fr. Mai 20th, 2022

Gartenhütte niedergebrannt – Eine Person verletzt
Ingolstadt, Stadtteil Etting – Heute Früh geriet ein Gartenhaus in einem Schrebergarten im Ingolstädter Ortsteil Etting in Brand.
Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro, eine Person zog sich Brandverletzungen zu. Die Kriminalpolizei Ingolstadt übernahm die weiteren Ermittlungen. Gegen 05:06 Uhr wurde über die Integrierte Leitstelle der Brand einer Gartenhütte in einer Kleingartenanlage an der Kipfenberger Straße mitgeteilt. Den alarmierten Feuerwehrkräften gelang es den Brand unter Kontrolle zu bringen. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Der 58-jährige Pächter der Parzelle versuchte zunächst selbst den Brand zu löschen und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Er wurde zur weiteren ärztlichen Behandlung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Die Kriminalpolizei Ingolstadt übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Nach bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass die Gartenhütte in Brand geriet kurz nachdem der darin befindliche Holzofen durch den Pächter befeuert worden war.

Streitigkeit in Parkanlage – Zeugen gesucht
Ingolstadt – In den frühen Morgenstunden des gestrigen Tages kam es im Park an der Technischen Hochschule auf dem Fußweg in Richtung Östliche Ringstraße zu einem Streit zwischen einem Studenten und einer Personengruppe.
Diese setzte sich aus mehreren Männern zusammen, eine genauere Personenbeschreibung ist bislang nicht vorhanden. Gegen 05:20 Uhr wurde der 26-jährige Student aus Ingolstadt unvermittelt aus der Gruppe heraus körperlich angegangen. Er meldete den Vorfall im Anschluss der Polizei. Um den Sachverhalt aufklären zu können bittet die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt unter 0841/93430 um Zeugenhinweise.

Verbotenes Messer mitgeführt
Reichertshofen – Eine Streife der Verkehrspolizei Ingolstadt stellte am Sonntagvormittag ein nach dem Waffengesetz nicht erlaubtes Messer sicher, das ein Autofahrer mitgeführt hatte.
Der 24jährige Pole war auf der A9 in Fahrtrichtung München unterwegs und wurde an der Ausfahrt Langenbruck einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei entdeckten die Beamten in der Ablage der Fahrertüre ein griffbereit aufbewahrtes Messer. Da es sich hierbei um ein sogenanntes „Einhandmesser“ handelte, stellte dies eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz dar. Die Waffe wurde daraufhin eingezogen. Da der junge Mann keinen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er die zu erwartende Geldbuße vor Ort begleichen. Danach konnte er die Weiterfahrt antreten. – Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt

Kommentar verfassen