Sa. Mai 21st, 2022

Faschingstreiben sorgt für mehrere Polizeieinsätze
Neuburg, Schrannenplatz, 24.02.2022
Am Abend des Unsinnigen-Donnerstags kam es im Innenstadtbereich zu mehreren Polizeieinsätzen, da sich vor allem am Schrannenplatz eine größere Gruppe junger Menschen aufhielt. Selbige sangen, tanzten und konsumierten teils starke Alkoholika. In den späteren Abendstunden kam es mit den enthemmten Heranwachsenden immer wieder zu Vorfällen, da sie aufgrund ihres alkoholisierten Zustandes hilflos waren oder sich gegenseitig in die Haare kamen. So wurde ein 18 Jähriger am Schrannenplatz durch einen Unbekannten zu Boden geschlagen und leicht verletzt, sowie eine 17 Jährige in der Weinstraße geohrfeigt. Nähere Umstände zu den bekanntgewordenen Vorfällen bedürfen weiterer Ermittlungen. Ebenfalls am Schrannenplatz wurde ein 20 jähriger Marxheimer von einem 40 jährigem Neuburger mit einem Einhandmesser bedroht. Zwar bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Gesundheit des jungen Mannes, seine Freunde verständigten jedoch sofort die vor Ort befindlichen Beamten, welche den Aggressor identifizieren und des Platzes verweisen konnten. Das Messer wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Bei der Abarbeitung des soeben genannten Vorganges kam ein 23 jähriger Neuburger hinzu, der den Beamten ebenfalls nicht unbekannt war. Da den Polizisten bekannt war, dass gegen Selbigen ein Haftbefehl zu vollstrecken war, wurde der Mann umgehend verhaftet. Im Laufe der Verhaftung leistete der Mann gegenüber den Beamten Widerstand, beleidigte sie und trat nach einem Polizist, weshalb er weitere Strafverfahren zu erwarten hat.

Trunkenheit im Straßenverkehr
Neuburg, Monheimer Straße, 24.02.2022, 01:15 Uhr
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein 45 jähriger Bulgare mit seinem Pkw aufgrund seiner rasanten Fahrweise in der Monheimer Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der anschließenden Kontrolle wurde sofort deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen, weshalb ihm ein freiwilliger Alkotest angeboten wurde. Bei Selbigem hatte er ca. 1,2 Promille, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren, sowie der Entzug der Fahrerlaubnis.

Kommentar verfassen