Di. Okt 4th, 2022

Ladendieb versucht zu flüchten
Schrobenhausen, Mittwoch, 31.08.22
Ein 36-jähriger Schrobenhausener versuchte einen Ladendiebstahl zu begehen, indem er einen Tischgrill über den Zaun des Geschäftes in den Außenbereich warf. Anschließend ging er Richtung Kassenbereich und wollte diesen passieren. Da der Vorgang beobachtet wurde, wurde der Täter aufgehalten. Hier konnte in seinem Rucksack zudem ein weiterer Gegenstand aus dem Laden aufgefunden werden. Als die Polizei hierüber informiert wurde rannte der Schrobenhausener unvermittelt weg, konnte jedoch von der Streife im Rahmen einer Fahndung noch im Nahbereich aufgegriffen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person und seines Rucksacks wurde dann noch ein Einhandmesser bei ihm aufgefunden, welches er nicht ohne triftigen Grund führen hätte dürfen. Gegen den Ladendieb wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetzt sowie der begangen Diebstahlsdelikte ermittelt.

Hilfsbereitschaft durch Trickdiebstahl ausgenutzt – Zeugenaufruf
Schrobenhausen, Mittwoch, 31.08.22 12:00-13:00 Uhr
Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes wurde ein 74-jähriger Schrobenhausener von einem bisher unbekannten Täter angesprochen und nach Kleingeld für einen Einkaufswagen gefragt. Der Geschädigte schaute daraufhin kurz in seinen Geldbeutel und ging danach einkaufen. Erst zuhause angekommen bemerkte er das Fehlen von 80€ Bargeld. Der unbekannte Täter war zwischen 30 und 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß und trug eine schwarze Hose und ein blaues Sakko. Personen, welche Hinweise zur Tataufklärung geben können, werden gebeten sich bei der PI Schrobenhausen unter der Tel.Nr. 08252/8975-0 zu melden. Die Polizei rät generell dazu, Wertgegenstände nicht unbeaufsichtigt zu lassen und Vorsicht walten zu lassen, wenn unbekannte Personen sie wegen Bargeld ansprechen.

Zwei Fahrten unter Alkoholeinfluss festgestellt
Schrobenhausen, Mittwoch, 31.08.22
Durch die Streifen der PI Schrobenhausen wurden am Mittwoch zwei Fahrten unter dem Einfluss von Alkohol festgestellt und geahndet bzw. angezeigt. Der erste war am Vormittag ein 39-jähriger Kühbacher, der bei Geschwindigkeitskontrollen auffiel, da er knapp 30 km/h schneller unterwegs war, als es die Höchstgeschwindigkeit gestattet hätte. Bei der anschließenden Kontrolle konnte sofort Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht, weshalb der 39-jährige zur Blutentnahme in die Klinik gebracht wurde. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Am Abend fiel dann noch ein 55-jähriger Aichacher auf. Dieser wurde einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen und auch bei diesem wurde Alkoholgeruch festgestellt. Auf Aufforderung konnte er keinen gültigen Führerschein vorweisen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass er seit 2016 nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Neben dem Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetzt wurde gegen ihn ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, seine PKW Schlüssel wurden zudem sichergestellt.

Kommentar verfassen