Sa. Okt 16th, 2021

Generalstaatsanwaltschaft München ermittelt gegen Beamte wegen unerlaubter Schießübungen in Mecklenburg-Vorpommern
München: Im Zusammenhang mit nicht erlaubten Schießübungen von Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern wird auch gegen bayerische Spezialkräfte ermittelt.
Das hat die Generalstaatsanwaltschaft München der „Welt am Sonntag“ bestätigt. Ende März war bekannt geworden, dass Mitglieder eines Mobilen Einsatzkommandos des sächsischen Landeskriminalamtes auf einem Schießplatz in Güstrow trainiert haben sollen. Eine dienstliche Genehmigung dafür gab es nicht. Vier der Beamten wird vorgeworfen, 7.000 Schuss Munition aus Beständen des LKA entwendet und damit den Betreiber der Schießanlage bezahlt zu haben. – BR

Kommentar verfassen