Fr. Mai 14th, 2021

Berlin: Weil in Spanien die Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt, stuft die Bundesregierung das Land ab morgen nicht mehr als Hochrisikogebiet ein.
Wie das Robert-Koch-Institut bekannt gab, gilt Spanien dann nur noch als normales Risikogebiet. Das bedeutet, dass bei der Einreise nach Deutschland kein negativer Corona-Test mehr vorgezeigt werden muss. Allerdings ist ein Test 48 Stunden nach der Einreise Pflicht, ebenso eine zehntägige Quarantäne. Von dieser können sich die Betroffenen nach fünf Tagen durch einen weiteren Test befreien. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Spanien lag zuletzt bei 111. Als Grenzwert für eine Einstufung als Hochrisikogebiet gilt eine Inzidenz von 200. Eine besonders erfreuliche Entwicklung registrieren die Urlaubsregionen – die Kanaren und die Balearen inklusive Mallorca weisen Inzidenzen von 53 und 58 auf. – Rundschau-Newsletter

Kommentar verfassen