Mi. Jun 29th, 2022

München: Die Zahl der Blutspenden im Freistaat liegt derzeit offenbar drastisch unter der erforderlichen Menge.
Wie ein Sprecher des Bayerischen Roten Kreuzes sagte, kann die Notversorgung gerade noch aufrecht erhalten werden. Mehr als 2.000 Konserven werden durchschnittlich pro Tag im Freistaat benötigt, etwa für OPs, bei Unfällen und für die Krebstherapie. Die Staatsregierung ruft dringend zu Spenden auf. Blut sei nicht ersetzbar, sagte der Patienten- und Pflegebeauftragte Bauer. Dass jetzt so viele Konserven benötigt werden, erklärte er unter anderem mit vielen OPs, die während der Pandemie abgesagt wurden und nun nachgeholt werden. – BR

Kommentar verfassen