Di. Apr 16th, 2024

Berlin: Die Tierheime in Deutschland sind in finanzieller Not und überfüllt. Die Tierschutzbeauftragte des Bundesregierung Kari spricht von einem der dringlichsten Tierschutzprobleme.
Es brauche schnelle finanzielle und langfristige Lösungen, sagte Kari. Die Spontankäufe von Tieren durch Menschen, die kein besonderes Wissen über das Tier haben, seien das Hauptproblem. Wenn es um die Betreuung des Tieres im Urlaub oder die Tierarztkosten gehe, seien viele überfordert und die Tiere landeten im Tierheim. In rund zwei Dritteln der Tierheime gibt es laut dem Deutschen Tierschutzbund einen Aufnahmestopp. Für die Zukunft könnte eine Kastrationspflicht für freilaufende Katzen helfen, so die Tierschutzbeauftragte. – BR

Kommentar verfassen