So. Mai 19th, 2024

Berlin: Die erste Lesung zum Gesetz zur Fachkräfte-Zuwanderung hat im Bundestag erwartungsgemäß zu einem Schlagabtausch zwischen Regierung und Opposition geführt.
Der CDU-Innenpolitiker Throm kritisierte, mit dem Entwurf würden die Hürden für eine qualifizierte Zuwanderung gesenkt und man öffne Minderqualifizierten Tür und Tor. Der AfD-Abgeordnete Frömming meinte, Deutschland sei nicht als Arbeitsplatz attraktiv, sondern als Sozialamt. Sprecher der Koalition wiesen die Vorwürfe zurück. Mit inländischen Arbeitskräften sei der Fachkräftemangel hierzulande nicht auszugleichen. Wer dies leugne, so Innenministerin Faeser von der SPD, gefährde den Wohlstand Deutschlands. – BR

Kommentar verfassen