Mo. Mai 20th, 2024

Baden-Baden, 04.05.2023 – Stars and Stripes, wohin man blickt: Die Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, erleben in diesem Monat einen regelrechten Ansturm an US-Künstlern.
Diese besetzen über die Hälfte der Top 20 – und machen sich dank Metallica („72 Seasons“, eins) und Linkin Park („Meteora“, drei) auch auf dem Podium breit. Über den Teich sind außerdem u. a. die Supergroup Boygenius („The Record“, fünf), Popstar Lana Del Rey („Did You Know That There’s A Tunnel Under Ocean Blvd“, sieben) sowie die HipHop-Formation De La Soul („3 Feet High And Rising“, acht) angereist.

Die höchste Platzierung eines deutschen Acts gelingt der unnachahmlichen Berliner Band Element Of Crime. „Morgens um vier“, die erste LP seit dem Tod ihres langjährigen Bassisten David Young, debütiert an vierter Stelle. Insgesamt vier Künstler schaffen den Sprung aus dem Vormonat in die aktuelle Auswertung. Neben Lana Del Rey sind das Depeche Mode („Memento Mori“, zwei), Pink Floyd („The Dark Side Of The Moon”, sechs) und Herbert Grönemeyer („Das ist los“, zehn).

Die Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Basis der monatlichen Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Händlern. – Hans Schmucker, GfK Entertainment

Top 20 Vinyl-Charts inkl. Archiv unter www.offiziellecharts.de/charts/vinyl

Kommentar verfassen