Sa. Dez 4th, 2021

Pkw kollidiert im Stadtgebiet mit Baum, Fahrer schwerverletzt
Ingolstadt, Dr.-Ludwig-Kraus-Str., 26.10.21, 10.30 Uhr
Erhebliche Verletzungen zog sich ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung am Dienstagvormittag im Stadtgebiet zu.
Der 85jährige, aus dem westlichen Landkreis Eichstätt stammende Fahrzeugführer war auf der Dr.-Ludwig-Kraus-Straße in Richtung Westpark unterwegs. Kurz vor der Einmündung zur Pascalstraße kam er aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte ungebremst mit der dortigen Baumreihe. Der Rentner musste mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Seine 74jährige Ehefrau, die sich als Beifahrerin ebenfalls mit im Fahrzeug befand, erlitt leichte Verletzungen. Der totalbeschädigte Pkw wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Durch die Berufsfeuerwehr Ingolstadt und die Audi Werksfeuerwehr erfolgte für eine halbe Stunde ein halbseitige Straßensperre.

2x Leichtverletzte Krad-Fahrerin durch Auffahrunfall
1. – Ingolstadt, Nördliche Ringstraße / Eckstallerstr., 26.10.21, 21.15 Uhr
Eine leichtverletzte Krad-Fahrerin und rund 3500 Euro Sachschaden waren die Folgen eines Auffahrunfalls am Dienstagabend auf der Nördlichen Ringstraße.
Die 16jährige wollte mit ihrem Leichtkraftrad von der Nördlichen Ringstraße nach links in die Eckstallerstraße abbiegen. Hierzu musste sie verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender 19jähriger Autofahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf das Krad auf. Die Fahrerin wurde durch den Anstoß zuerst auf die Motorhaube und im Anschluss auf die Fahrbahn geschleudert. Glücklicherweise kam es hierbei nur zu leichteren Verletzungen, die ambulant versorgt wurden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung war durch die Berufsfeuerwehr Ingolstadt eine rund einstündige Teilsperrung erforderlich.

2. – Auffahrunfall mit zwei Leichtverletzten in der Großbaustelle Holledau/Langenbruck
Wolnzach, BAB A9, FR Nürnberg, 24.10.21, 15.00 Uhr
Verkehrsstauungen im Einlauf der sogenannten „EA5-Baustelle“ führten am Sonntagnachmittag zu einem Auffahrunfall mit zwei Leichtverletzten und 5000 Euro Sachschaden.
Ein 19jähriger Autofahrer aus Frankfurt am Main verursachte im „stop and go“-Verkehr vor dem Autobahndreieck Holledau in Fahrtrichtung Nürnberg einen Auffahrunfall. Hierbei erlitten der Unfallverursacher und der Beifahrer des vorausfahrenden Fahrzeugs leichte Verletzungen, die durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt wurden. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug des Frankfurters wurde vor der Bergung durch einen Abschleppdienst durch die Feuerwehr Geisenhausen auf den Standstreifen verbracht.

Für kommenden Donnerstag, den 28.10.21, ist die Rückverlegung des Verkehrs auf die Richtungsfahrbahn München geplant. Die Aktion findet tagsüber nach dem Berufsverkehrs statt. An diesem Tag ist mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. Im Nachgang stehen für beide Fahrtrichtungen grundsätzlich wieder drei Fahrstreifen zur Verfügung. Dies sollte die Verkehrssituation im Bereich der Großbaustelle zukünftig wieder normalisieren. Das Ende der Baustelle ist für das Frühjahr 2022 in Aussicht gestellt.

Kommentar verfassen