So. Sep 25th, 2022

Berlin: Zwei Tage, bevor das Neun-Euro-Ticket seine Gültigkeit verliert, hat der Verband der deutschen Verkehrsunternehmen – VDV – eine positive Bilanz präsentiert.
Es lohne sich, über die Fortsetzung nachzudenken, sagte Hauptgeschäftsführer Wolff in Berlin. Es müsse aber auch deutlich mehr in den Öffentlichen Personennahverkehr investiert werden. Nach den Erkenntnissen des VDV wurden zehn Prozent der Fahrten mit dem Billig-Fahrschein für Strecken genutzt, die sonst mit dem Auto gefahren worden wären. Die Menge an eingespartem Treibhausgas schätzt der VDV auf 1,8 Millionen Tonnen – das sei so viel, wie ein Autobahn-Tempolimit in einem Jahr brächte. An sich war der niedrige Pauschal-Preis für den Nah- und Regionalverkehr mit der Absicht begründet worden, die Bevölkerung angesichts der hohen Energiepreise finanziell zu entlasten. – BR

Kommentar verfassen