Di. Sep 28th, 2021

Berlin: Bahnkunden müssen sich auch zum Start in die neue Woche auf zahlreiche Verspätungen und Zugausfälle einstellen.
Die Lokführer-Gewerkschaft GDL setzt ihren Streik trotz wachsender Kritik fort. Der Schwerpunkt liege in den ostdeutschen Bundesländern sowie einigen Metropol-Regionen, erklärte die Bahn. Das Unternehmen geht davon aus, dass im Fernverkehr etwa 30 Prozent und im Regionalverkehr etwa 40 Prozent der Züge fahren werden. Der dritte und längste Streik der GDL in dieser Tarifrunde dauert noch bis kommende Nacht um 2.00 Uhr. – BR

Kommentar verfassen