Do. Dez 8th, 2022

Ingolstadt – Die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt ermittelt in zwei Fällen von sog. Sextortion, der Erpressung mittels Nacktbildern. In beiden Fällen kamen die Opfer den geforderten Zahlungen nicht nach.

Fall 1:
Ein 23-jähriger Ingolstädter kam der Aufforderung seiner flüchtigen Internetbekanntschaft nach und sendete dieser Nacktbilder, die er von sich angefertigt hatte. Zuvor hatte er entsprechende Fotos von der Unbekannten erhalten. Anschließend wurden von dem Ingolstädter dann 400 Euro gefordert, um die Veröffentlichung seiner Bilder zu verhindern. Der 23-Jährige verhielt sich aus polizeilicher Sicht richtig: Er überwies kein Geld und brachte den Fall zur Anzeige.

Fall 2:
In einem weiteren Fall wollten unbekannte Täter 3500 Euro mit Nacktfotos erpressen. Auch hier wurde damit gedroht, dass Aufnahmen, die während eines Videochats ohne Wissen des Opfers gemacht wurden, veröffentlicht werden. Der Geschädigte, ein 29 Jahre alter Ingolstädter, bezahlte ebenfalls nicht und erstattete Anzeige.

Hintergrundinformationen und Präventionstipps zum Phänomen Sextortion finden sich unter
Die Bayerische Polizei – Sextortion – Erpressung mit Nacktbildern (bayern.de). – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen