So. Dez 5th, 2021

Weiterer Ausbau der Impfangebote läuft auf Hochtouren

Neuburg – Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen weitet seine Impfkapazitäten erheblich aus. Zwei Wochen nach der ersten Anfrage durch das Landratsamt bezüglich einer Erweiterung der Kapazitäten ist nun die Freigabe durch die Regierung von Oberbayern für eine maximale Erhöhung der Impfzahlen eingegangen.

Im Oktober 2021 wurden die Impfzentren im gesamten Freistaat – so auch im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen – geschlossen. Die Anzahl der möglichen Impfungen wurde auf maximal 150 Impfungen pro Tag an fünf Tagen die Woche begrenzt. Bereits kurz nach dieser Umstellung zeigte sich, dass die vorgegebene Anzahl an Impfungen bei weitem nicht ausreichte. In den Impfsprechstunden wurde bereits früh das maximal mögliche Kontingent ausgeschöpft. Als die Kapazitäten das erste Mal mit 200 Impfungen an einem
Tag überschritten werden mussten, um keinen Impfwilligen unverrichteter Dinge wieder wegschicken zu müssen, hat der Landkreis die Freigabe der übergeordneten Behörden für eine entsprechende Aufstockung angefordert. Tags darauf wurde eine Erhöhung auf 400 Impfungen täglich zugestanden. Damit konnten weitere Impfsprechtage angeboten werden.

Parallel hat sich der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen weiterhin vehement für eine weitere erhebliche Kapazitäten Erhöhung eingesetzt, um dem großen Andrang bei den Impfsprechstunden gerecht zu werden und allen Impfwilligen eine Impfung anbieten zu können.

Heute hat das Landratsamt nun die Genehmigung für eine maximale Erweiterung der Kapazitäten und die Zusage für die Kostenübernahme durch den Freistaat erhalten und kann damit die Impfkapazitäten an die Nachfrage anpassen und die Impfangebote weiter ausbauen. Der Landkreis hat bereits vor zwei Wochen mit den Planungen für einen möglichen Ausbau der Impfstationen begonnen und kann nun in die konkrete Umsetzung gehen. So wird bereits eine neue Liegenschaft für das Impfangebot in Neuburg gesucht.

Der Standort in Schrobenhausen-Mühlried, Rinder-Höfer Breite 11, ehemaliger Penny-Markt) bleibt bestehen. Zudem können die mobilen Impfteams, die derzeit noch in den Pflegeeinrichtungen die besonders vulnerablen Gruppen impfen, künftig wieder mit bewährten Vor-Ort-Aktionen wieder in die Gemeinden gehen. – Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen

Kommentar verfassen