Fr. Okt 7th, 2022

Bad Nenndorf: In Bayern sind heuer schon mehr Menschen bei Badeunfällen gestorben als im Vorjahr – und mehr als in den anderen Bundesländern.
Nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungsgesellschaft kamen 54 Menschen an Seen, Flüssen oder Pools im Freistaat ums Leben. Gründe dafür seien zum einen der sonnige und heiße Sommer – außerdem unterschätzten viele Stand-Up-Paddler den Sport: Mindestens vier von ihnen starben, als sie ohne Rettungsweste auf dem Wasser unterwegs waren, teilte der DLRG-Landesverband Bayern mit. Bundesweit starben bis zum Ende des Sommers knapp 290 Menschen beim Baden – die meisten in ungesicherten Gewässern. – BR

Kommentar verfassen