Do. Jan 20th, 2022

Berlin: Der Bund hat bei der Aufnahme von Schulden dank Negativzinsen erneut Milliarden eingenommen.
Wegen der Kosten durch die Corona-Pandemie hatte der Bund heuer mehr als 480 Milliarden Euro am Finanzmarkt geliehen. Trotz negativer Rendite waren die Bundeswertpapiere aber stark gefragt und bei Auktionen 1,7-fach überzeichnet. Bei der Emission dieser Wertpapiere wurden fast sechs Milliarden Euro eingenommen, hieß es aus dem Bundesfinanzministerium auf eine Anfrage der Linkspartei. Deren Finanzexperte, Görke, geht davon aus, dass der Bund problemlos noch mehr Anleihen hätte verkaufen können. Diese gingen trotz negativer Rendite weg wie warme Semmeln. Angesichts dieser günstigen Lage forderte er die Bundesregierung zu massiven Investitionen in die Infrastruktur des Landes und einer Reform der Schuldenbremse auf. – BR

Kommentar verfassen