So. Jun 23rd, 2024

Berlin: Trotz Widerstands aus der Bevölkerung nimmt das Bundeskabinett ein neues Terminal für Flüssigerdgas auf Rügen in das sogenannte LNG-Beschleunigungsgesetz auf.

Aus dem Bundeswirtschaftsministerium heißt es, zur Sicherung der Energieversorgung bestehe weiterhin ein entsprechender Bedarf. Nach engem Austausch mit der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns mit dem Hafen Mukran habe das Kabinett beschlossen, den Standort an der Ostseeküste als Vorhabenstandort festzuschreiben. Das Genehmigungsverfahren könnte nun schneller gehen. Umweltschützer, Lokalpolitiker sowie der Tourismussektor auf der Insel Rügen wehren sich jedoch gegen das Vorhaben. Sie befürchten Auswirkungen auf das Ökosystem durch den erhöhten Schiffsverkehr. – BR

Kommentar verfassen