Do. Sep 29th, 2022

Zahleiche Einsendungen beim Fotowettbewerb des Sonnleitenprojektes

Neuburg – Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen hat im August im Rahmen seines Sonnleitenprojektes zum Fotowettbewerb aufgerufen. Naturfreundinnen und Naturfreunde aller Altersgruppen sind dem Aufruf gefolgt und haben das bunte Treiben auf den sommerlichen Magerrasen fotografisch festgehalten. Den ganzen August über gingen Fotos von Tieren, Pflanzen und Ansichten auf verschiedenen Magerrasen in der Unteren Naturschutzbehörde ein.

Bei den zahlreichen Teilnahmebeiträgen wurde der Artenreichtum sehr gut deutlich, da kaum eine Art mehrfach einging – nur die Bläulinge waren
häufiger dabei. Dabei handelt es sich um eine Familie der Schmetterlinge, die für die Magerrasenbiotope typisch ist.

Aufgrund der sehr unterschiedlichen Einsendungen wurden die Fotos in drei Kategorien unterteilt: Kinderfotos, Fotos innerhalb des Gebietes vom
Sonnleitenprojekt und Fotos auf Magerrasenflächen außerhalb des Projektgebietes. Insgesamt wurden so fünf Fotos ausgewählt, deren Fotografinnen und Fotografen sich nun auf die Zusendung ihrer Preise freuen können.

Bild 1:
Auf dem Kinder-Siegerfoto zeigt der fünfjährige Paul Bartosch auf einen „Kleinen Eisvogel“, der gar kein Vogel, sondern ein Schmetterling ist. Er hat ihn auf einer blühenden Schafgarbe gefunden, die auf den kargen Flächen häufig wächst. Foto: Ute Steger

Bild 2:
“Hier ist‘s sehr gemütlich“- damit hat Eva-Maria Mayer dem Foto einen passenden Titel gegeben. Die beiden Streifenwanzen haben es sich in der Dolde einer Wilden Möhre bequem gemacht. Damit gewinnt sie den ersten Platz der Fotos aus dem Projektgebiet. Foto: Eva-Maria Mayer

Bild 3:
Der zweite Platz aus dem Projektgebiet geht an Luise Spitzhirn, der es gelungen ist, eine Ringelnatter zu fotografieren, bevor sie sich flink aus dem Staub gemacht hat. Foto: Luise Spitzhirn

Bild 4:
Auf dem erstplatzierten Foto von Anja Schleiffer der Kategorie „außerhalb des Projektgebiets“ sind direkt drei verschiedene Magerrasenarten zu entdecken: ein Bläuling und eine Biene an den Blüten vom Oregano. Zudem ist der helle Sonnenschein auf dem Foto gut eingefangen – dieser ist für Magerrasenbiotope typisch. Foto: Anja Schleiffer

Bild 5:
Auf den zweiten Platz hat es diese Ziege auf dem Foto von Thomas Habicher geschafft. Sie scheint stolz auf ihre Arbeit über die Fläche zu schauen – durch das ressen an aufkommenden Sträuchern verhindern Ziegen das Zuwachsen derr Magerrasen. Foto: Thomas Habicher.

Kommentar verfassen