Di. Aug 9th, 2022

München: Die CSU erhöht in der Debatte über längere Laufzeiten von Atomkraftwerken den Druck. Landesgruppenchef Dobrindt forderte in der „Welt am Sonntag“ eine – so wörtlich – Entscheidung zur Vernunftenergie.
Man werde sich noch lange dem Versuch des russischen Präsidenten Putin ausgesetzt sehen, den Westen durch Energieterror zu destabilisieren. In dieser Lage seien Laufzeitverlängerungen von mindestens fünf Jahren denkbar. Bundesumweltministerin Lemke sagte der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, sollte sich zeigen, dass Bayern ein ernsthaftes Stromproblem hat, müsse man die Situation am Meiler Isar 2 neu bewerten. Der Präsident des Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung, König, lehnte im selben Blatt verlängerte Laufzeiten in Deutschland ab. Er verwies nicht nur auf die Sicherheit der Atomkraftwerke, sondern auch auf die Entsorgung der radioaktiven Abfälle. – BR

Kommentar verfassen